Leuchtender Marktplatz der Kulturen

 

LEUCHTENDER MARKTPLATZ DER KULTUREN

 

Aufgabe: Traumziele emotional erlebbar machen

Mit seinen gigantischen Inszenierungen und faszinierenden Bildern sprengt das Festival of Lights alle Grenzen und bietet einzigartige Möglichkeiten, touristische Destinationen zu präsentieren und emotional aufzuladen.

Das Festival macht neugierig und erzeugt Vorfreude. Diesen positiven Effekt haben wir bereits für Länder wie Bulgarien, Rumänien, Luxemburg, Österreich, Israel, Singapur, USA und Kanada unter Beweis gestellt.

 

Idee und Konzept: Marketplace of Culture

„Marketplace of Culture“ heißt das Konzept, unter dem wir alle Inszenierungen aus Tourismus und Freizeit zusammenfassen. Weltberühmte Wahrzeichen und Plätze wie das Brandenburger Tor, das Deutsch Historische Museum oder der Bebelplatz werden auf dem „Marketplace of Cultures“ zur grandiosen Leinwand für Videomappings in 3D. Zu sehen sind riesengroße plastische Bilder und bewegte Szenen über Kunst, Kultur, Land und Leute. Das Traumziel wird lebendig. Es ist, als wäre man schon da.

Hier wandern Wüstenkamele oder Elefanten über das Brandenburger Tor, da schlängeln sich chinesische Drachen über den Berliner Dom und dort wird die gesamte Front der Humboldt-Universität zur geheimnisvollen Unterwasserwelt. Solche bildgewaltigen Szenerien macht nur das Festival of Lights möglich.

Begleitet werden die Inszenierungen von umfangreichen Kommunikations- und Werbemaßnahmen in den eigenen Festivalmedien und in vielen externen Medien. Vor allem über die sozialen Medien verbreiten sich die tollen Bilder rasant und die Vorfreude geht um die Welt.

Beispiel „Marktplatz der Kulturen“: