Israel: Together we shine!

Idee: Beziehungen pflegen

Israel gehört seit vielen Jahren zu den festen Partnern des Festivals of Lights. Auch 2020 war das Land wieder in Berlin zu Gast – aus Anlass des 55-jährigen Bestehens der israelisch-deutschen Beziehungen. Im Vordergrund stand ein besonderer Aspekt dieser Beziehungen: die israelische Kultur mit Musik, Tanz, bildender Kunst und Architektur.

Im Jahr 2016 hatte das Festival of Lights bereits das 50ste Jubiläum mit einem gemeinsamen Kunstwerk von israelischen und deutschen Künstlern und einer Bildcollage auf dem Palais am Festungsgraben gefeiert. Damals wurde dem Festival für die gelungene Zusammenarbeit die Ehrenmedaille des Staates Israel verliehen.

Umsetzung: Kultur für die Augen

Im September 2020 erstrahlte auf der Berliner Staatsoper eine farbenprächtige Collage, die Impressionen aus Musik, Kunst und kultureller Zusammenarbeit eindrucksvoll vor Augen führte. Unter dem Motto „Together we shine!“ wurden z. B. Musiker aus Israel und Deutschland gemeinsam ins Bild und in Beziehung gesetzt.

Eingebunden war die Projektion in die Gesamtinszenierung des Bebelplatzes, die rundum vom Hotel de Rome über die juristische Fakultät der Humboldt-Uni bis zur St.-Hedwigs-Kathedrale reichte und Themen wie Zusammenhalt, Solidarität oder Lebensfreude ins Licht setzte. Das Ereignis fand genau an dem Platz statt, an dem vor 87 Jahren die Nationalsozialisten tausende Bücher verbrannt hatten, darunter viele Werke jüdischer Autoren.

Erfolg: Aktion mit Symbolkraft

Israel gelang es, mit der Licht-Installation an geschichtsträchtiger Stelle ein starkes Zeichen für Toleranz und Freiheit zu setzen: Together we shine!“. Unzählige Festivalbesucher blieben stehen, erkannten die Zeichen und fühlten sich als ein Teil der Gemeinschaft.

http://www.tvb.de/nachrichten/1953/Israel_beim_Festival_of_Lights_Berlin.html