Berliner Dom ◆ World Championship of Projection Mapping ◆ präsentiert von E.ON

E.ON GEHT NEUE WEGE

Aufgabe: Die Marke ins beste Licht setzen
E.ON nutzte das Festival zur Emotionalisierung der eigenen Marke. Mit einem spektakulären Auftritt, der über soziale Netzwerke weltweit bekannt gemacht wurde, sicherte sich das Unternehmen breite Aufmerksamkeit, positive Wahrnehmung und einen attraktiven Imagetransfer.

Idee: E.ON präsentiert die Besten der Besten
E.ON wird zum Hauptpartner des FESTIVAL OF LIGHTS und präsentiert u.a. die „World Championship of Projection Mapping“. Außerdem hat das Unternehmen einen eigenen FESTIVAL OF LIGHTS-Award initiiert. Das Thema des Awards passt ideal zur eigenen Kernkompetenz: „Creating Tomorrow“.

Umsetzung: Ein weltmeisterlicher Auftritt
2017 fand erstmalig die vom Festival of Lights Team entwickelte „World Championship of Projection Mapping“ auf dem symbolträchtigsten deutschen Denkmal statt: dem Berliner Dom. Rund um den Globus wurden bekannte Mapping-Künstler aufgerufen, ihre Interpretationen und Inspirationen einzureichen. Die Jury wählte aus zahlreichen Beiträgen die Finalisten aus. Über ein Online-Voting konnte auch das Publikum seine Favoriten küren. Es gab einen spannenden Wettbewerb, bis am letzten Festivaltag die Entscheidung fiel. 2015 war das Brandenburger Tor und 2016 der Fernsehturm Austragungsort der Meisterschaft. E.ON war ganz vorne dabei. Das prägnante Markenzeichen wurde im Show-Intro auf die jeweiligen Wahrzeichen projiziert.

Ergebnis: Weltweit im Gespräch
Über 2 Millionen Menschen sahen die Shows der Weltmeisterschaft live. Parallel wurde das Ereignis auf der FESTIVAL OF LIGHTS Kommunikationsplattform und auf allen Social-Media-Kanälen beworben. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: ein spektakuläres Ereignis mit globalem Impact – die Marke E.ON immer im Blick.

 

 

de_DEDeutsch